Kirchenchor (St. Albert)

Patrozinium Nov2011Der Kirchenchor von St. Albert hat eine lange Tradition. Seit vielen Jahrzehnten trägt er durch die musikalische Gestaltung zur Feierlichkeit des Gottesdienstes bei. Dabei wurde der Schwerpunkt vornehmlich auf „barocke“ Musik sowie die „Wiener Klassik“ gelegt. Regelmäßig werden Orchestermessen aufgeführt (z. B. Kempter-Messe an Weihnachten).

Dieses Repertoire des Chores basiert auf vierstimmigen Gesang (Sopran, Alt, Tenor, Bass). Durch neuere gesellschaftliche und anatomische Wandel ist aber die Tenorstimme im Chor vom „aussterben“ bedroht. Es finden sich nur noch wenige Männer, die diese Stimme aufgrund ihrer höheren Lage, singen können. In der Regel singen Männer dann einfach die „angenehmere“ Bassstimme.

Die Folgen für den Chor sind aber sehr tiefgreifend! Durch die fehlende Tenorstimme kann der Chor nur noch dreistimmig singen. Das ist kein Einzelfall. Fast alle kleineren Kirchenchöre haben mit diesem Problem zu kämpfen.

Für mich als Chorleiter habe ich die „Flucht nach vorne“ beschlossen: Wir werden unser Repertoire in Zukunft auf dreistimmigen Chorgesang beschränken. Nur so lässt sich zukunftsfähig Chormusik gestalten.

Eine weitere Folge ist, dass wir neue Noten beschaffen müssen. Die vorhanden Noten sind alle auf vierstimmigen Gesang ausgelegt und bis auf wenige Ausnahmen nicht für dreistimmigen Chorgesang geeignet. Die ersten neuen Noten wurden schon angeschafft und im Laufe der Jahre wird sich das neue Repertoire ergänzen.

In unseren wöchentlichen Proben (Montag von 20h – 21:30h) bereiten wir uns aber nicht nur auf die musikalische Gestaltung der Liturgie vor, sondern Erfahren uns auch als ein Teil der Pfarrgemeinde und genießen die Geselligkeit. Wir gestalten jährlich einen Chortag und treffen uns regelmäßig zum ein oder anderen Umtrunk.

WENN SIE INTERESSIERT AN UNSEREM CHOR SIND, DANN MELDEN SIE SICH EINFACH ÜBER DAS PFARRBÜRO BEI UNS!

Alexander Korisansky
(Chorleiter)